Startseite | Aktuelles | Der Rettungsschirm für Heilmittelerbringer - nun soll er doch kommen
News
16.04.2020

Der Rettungsschirm für Heilmittelerbringer - nun soll er doch kommen

Nachdem Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) noch vor den Osterfeiertagen dem geforderten Therapeuten-Rettungsschirm eine Absage erteilt hatte, scheint sich das Blatt nun zu wenden. Viele Patientinnen und Patienten scheuen aktuell den Weg zum Arzt, um sich eine Heilmittel-Verordnung ausstellen zu lassen. Das merken die Heilmittel-Praxen an schwindenden Patientenzahlen zunehmend. Laut dem unten verlinkten Artikel der Ärztezeitung zufolge sollen die Therapeuten für einen Zeitraum von drei Monaten jetzt eine einmalige Ausgleichszahlung von 40 Prozent der Vergütung erhalten, die sie im vierten Quartal 2019 von der gesetzlichen Krankenversicherung erhalten haben. Bei einer durchschnittlichen Heilmittelpraxis mit 17.000 Euro GKV-Umsatz kann diese dann mit einer einmaligen Zahlung von gut 20.000 Euro rechnen.

Lesen Sie den Artikel der Ärztezeitung.

Erfahren Sie in unseren aktuellen Webinaren, wann und wie Sie die Hilfen in Anspruch nehmen können. Sie finden hier die aktuellen Termine.

Wir verwenden Cookies

Entscheiden Sie selbst, ob diese Website neben funktionell zum Betrieb der Website erforderlichen Cookies auch Betreiber-Cookies sowie Cookies für Tracking und Targeting verwenden darf. Weitere Details finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Einstellungen individuell anpassen Einstellungen jetzt speichern Alle Cookies zulassen und speichern
x